FRAGEN AN DEN SHIN-BUDDHISMUS

Es gibt so viele Religionen in der Welt. Wie können wir entscheiden, welche gut und welche es nicht ist ?

Die Religion sollte nicht vom Aspekt "gut" oder "schlecht" betrachtet werden. Einige Religionen lehren, dass ein übernatürliches Wesen alles kontrolliert und die Bestimmung des Menschen entscheidet, während andere einfach nur existieren, weil sie sagen, dass sie die instinktiven Wünsche der Menschen erfüllen. Diese können aber nicht "wahre" Religionen genannt werden.

Eine wahre Religion muss sich zuerst mit den Hauptproblemen des Menschen befassen, in uns die ungeschminkte Natur ins Bewusstsein rufen und uns dann die Richtung aufzeigen und uns die Weisheit geben, die Schwierigkeiten der Lebensprobleme zu überwinden. Solch eine Religion kann man wahr, wertvoll und bedeutungsvoll nennen.

In der endgültigen Analyse sind nicht alle gleich ?

Wenn man selbst nicht betroffen ist, mag man es für möglich halten, dass alle Religionen gleich sind. Jedoch verlangt der Buddhismus tiefe persönliche Ergriffenheit. Es ist der Dharma, der mich befähigt, Buddhaschaft zu erlangen und durch das Mitleid Buddhas nicht nur die Ursache meines gegenwärtigen Lebens zu beseitigen, sondern mich auch in die Lage zu versetzen, mein Leben frei von Ängsten zu leben. Mit anderen Worten: er wird mich zu einem wahren Leben führen, in dem ich in das Mitleid und die Weisheit Amida Buddhas vertraue.

Nachdem wir einmal das Ursprüngliche Gelübde Amida Buddhas vernommen haben, wird uns bewusst, dass Jodo Shinshu der einzige Weg ist, der besonders für mich ausgewählt wurde und in der Tat auch den einzigen Weg darstellt auf dem ich hoffen kann, Befreiung aus dem Zirkel von Leben und Tod zu finden. Daher sind nicht alle Religionen gleich. In der Tat, es gibt keine Religion, die Jodo Shinshu gleicht.

Da die Wissenschaft so Riesenschritte macht, wird es nicht eine Zeit geben, wo die Religion keinen Platz im menschlichen Leben mehr hat ?

Religionen, die Wahrsagerei, den Gebrauch von Talismanen und Hexerei mit sich bringen und die abergläubische Elemente in sich haben, werden sicher mit dem wissenschaftlichen Fortschritt verschwinden. Es ist jedoch ein ernster und seriöser Irrtum zu glauben, dass die Wissenschaft allmächtig und allumfassend ist.

Die Rolle der Religion ist es wissenschaftliche Leistungen in die richtige Richtung, gemäß der ethischen Prinzipien zu weisen, um die Wohlfahrt der Menschen zu fördern. Wie weit die Wissenschaft auch fortschreitet, muss die Religion die Richtung angeben, und dabei die hauptsächlichsten Ängste und Leiden der Menschen im Auge zu behalten, die die Wissenschaft allein nicht lösen kann. Mit seinem erleuchteten Licht befähigt der Buddhismus den wahren Wert allen Lebens zu erkennen. Deshalb wird je mehr Erfolge die Wissenschaft hat, umso größer der Bedarf für wahre Religion sein.